MONIGA DEL GARDA

Weitläufige Kieselstrände, prächtige Olivenhaine und antike Gebäude von außergewöhnlicher Schönheit zeichnen Moniga del Garda, aus, der sich inmitten der Hügel zwischen Desenzano und Salò erhebt. Moniga del Garda ist seit der antiken Bronzezeit (1800-200 v. Chr.) besiedelt und zieht heute über das ganze Jahr Touristenströme unterschiedlichster Ausrichtung an.

Die Schönheit und Ruhe der Riviera machen Moniga del Garda zusammen mit den prächtigen, für den Weinbau, Oliven- und Getreideanbau genutzten Feldern zu einem besonders von Familien und Paaren geschätzten Urlaubsziel, bei dem Spaziergänge inmitten der Natur sowie traumhafte Ausblicke garantiert sind.

Moniga del Garda zählt zu den schönsten Gemeinden des Valtenesi und besteht aus unzähligen Sträßchen und Gassen mit ihrer typischen mittelalterlichen Struktur. Diese wird zusätzlich durch die prächtige Burg belegt, welche auf den Ruinen einer römischen Burg erbaut wurde.

Es gibt zahlreiche Unterkünfte, von Campingplätzen bis zur Residence, von Häusern bis zu Hotels aller Kategorien und ausgestattet mit den besten Serviceleistungen, die einen Urlaub im Zeichen des Relax, des Sports, der Kultur oder der kulinarischen Genüsse garantieren. An guten Restaurants und landwirtschaftlichen Betrieben, die Ihnen ein Menü mit lokalen Erzeugnissen bester Qualität bieten können, fehlt es ebenfalls nicht.

Somit ist Moniga del Garda auch ein außergewöhnliches önogastronomisches Reiseziel, das insbesondere von Weinliebhabern geschätzt wird. In Moniga wird der Chiaretto, ein typischer Roséwein aus Groppello-Trauben hergestellt; in der Tat wird der Ort auch als “Stadt des Chiaretto” bezeichnet und ist zudem seit 2008 Sitz des “Italia in Rosa”, einer nationalen Ausstellung von Roséweinen.