SAN FELICE DEL BENACO

San Felice del Benaco ist ein sonniges, zwischen dem Golf von Salò und dem Golf von Manerba gelegenes Dorf des Valtenesi, ein Vorgebirge der Moränenlandschaft, das sich bis zum Gardasee erstreckt. Das Gebiet umfasst drei kleine Siedlungen, San Felice, Portese und Cisano sowie die prächtige Gardainsel Isola del Garda, die sich im Besitz der Familie Borghese Cavazza befindet.

Intensive Studien haben belegt, dass diese Orte während der römischen Epoche besiedelt waren. Die Legende sagt, dass der Hl. Franziskus von Assisi hier das erste Dormitorium für römische Pater gründete. Nach der Zerstörung der antiken Burg von Scovolo, zu der es bei der Übernahme des zuvor zu Verona gehörenden Valtenesi durch Brescia kam, wanderte die Bevölkerung nach Portese und San Felice aus, wo sie die Burg von San Felice errichtete.

Inmitten der Natur, zwischen Olivenhainen, Weinbergen und Feldern ist San Felice del Benaco in der Lage, einen Urlaub im Zeichen von Wellness, Relax sowie lokalen Gerichten und Traditionen mit den Bedürfnissen derer zu kombinieren, die einen aktiven und dynamischen Urlaub erleben möchten. Wunderbare Wanderwege inmitten von grünen Hügeln, von denen aus eine uneingeschränkte Aussicht auf den Gardasee eröffnet wird; antike mittelalterliche Vororte und zahlreiche historische Gebäude von bestechender Architektur, saubere Kieselstrände, die von kleinen Häfen unterbrochen werden, sind nur einige der Schönheiten die San Felice zu bieten hat.

Die vielen Restaurants und Einrichtungen für Gastgewerbe, Freizeit und Sport, aber auch die Veranstaltungen wie Volksfeste im Zeichen des Weins und der DOP-Öle, sowie die Erzeugnisse der kulinarischen Tradition des Valtenesi bieten auch denen ein unvergessliches Erlebnis, die nur wenige Tage in San Felice del Benaco verweilen können.

Von all den Schönheiten, die in diesem bezaubernden Dorf des Valtenesi bewundert werden können, sollte unbedingt die Pfarrkirche, ein Werk von Antonio Corbellini, dem berühmten Architekten aus Brescia erwähnt werden. Im Altar befinden sich die Reliquien der Heiligen Felice, Adauto und Flavia. Darüber befindet sich das Altarbild des Romanino mit Kunstwerken von besonderer Bedeutung. Weitere Gebäude, die sich durch ihren künstlerischen Reiz auszeichnen, sind der jetzige Sitz des Rathauses von San Felice del Benaco Palazzo Rotingo, die Wallfahrtskirche Madonna del Carmine, die Burg von San Felice, die Pfarrkirche sowie die Burg des Ortsteils Portese.

Besonders reizvoll die für Besucher geöffnete Gardainsel Isola del Garda, deren Faszination der prächtigen Villa im neugotischen venezianischen Stil zu verdanken ist. Sie wurde vom Architekten Luigi Rovelli Anfang des 20. Jahrhunderts entworfen und ist reich an architektonischen Überraschungen. Darin befindet sich ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert von Carlo Carloni. Darunter liegen bis zum See abfallende Terrassen und Gärten im italienischen Stil. Die Umgebung ist durch die üppige und gesunde Vegetation reich an lokalen und exotischen Pflanzen sowie seltenen Essenzen und einzigartigen Blumen charakterisiert. Im ebenmäßigen Wald wachsen Pinien und Zypressen, Akazien und Zitronen, Magnolien und Agaven.