GARDASEE

Der Gardasee ist der größte See Italiens, dessen äußeren Rahmen die Regionen Lombardai, Venetien und Trentino-Südtirol bilden; im Süden ist er durch die Moränenlandschaft begrenzt, die sich aus den Schuttablagerungen der Gletscher entwickelte. Im Norden ist er an seinem schmalsten und eng zulaufenden Punkt von Bergketten umgeben. Seit jeher ist er ein wichtiges Urlaubsziel. Im Laufe des 20. Jahrhunderts intensivierte sich der Touristenstrom erheblich; heute besuchen ihn jedes Jahr Millionen von Personen.

Das milde mediterrane Klima sorgt für eine üppige Vegetation, die von Olivenbäumen, Palmen, Zypressen, Zitronen, Oleandersträuchern und Orangen beherrscht wird. Hinzu kommen die Einzigartigkeit der Landschaften und die bedeutenden historischen und kulturellen Zeugnisse, die über die zahlreichen Gemeinden verstreut aufzufinden sind. All dies macht den Gardasee zu einem attraktiven Urlaubsziel.

Das leuchtend hellblaue Wasser wurde 2011 mit der Bandiera Blu ausgezeichnet. Dies, sowie die Schönheit der Landschaften, der Lebensstil und nicht zuletzt eine Tourismusverwaltung, die sowohl auf Traditionen als auch auf aufregende Erfahrungen ausgerichtet ist, machen den Gardasee zu einem einzigartigen Ziel. Der Besucher kann seinem Urlaub mit Relax, Sport, Freizeitvergnügen und der Entdeckung von Schauplätzen und Kultur wie auch durch außergewöhnliche und bescheinigte önogastronomische Routen eine persönliche Note verleihen.