VALTENESI

Das an der Sponda Bresciana, dem Westufer des Gardasees gelegene Valtenesi ist durch die zum See abfallenden Hügel gekennzeichnet und liegt zwischen dem Golf von Padenghe und dem Golf von Salò. Zum Valtenesi gehören die Gemeinden Padenghe del Garda, Moniga del Garda, Manerba del Garda, San Felice del Benaco, Puegnago sul Garda, Polpenazze del Garda und Soiano del Lago.

Die sonnigen Badestrände, das strahlend hellblaue Wasser, die wunderbare Aussicht sowie die Unkompliziertheit und Gastfreundschaft der Bewohner gehören zu den Merkmalen, die Valtenesi zur Touristenattraktion machen. Um den Besuch in diesem Territorium abzurunden, stehen die vielen Serviceeinrichtungen und Strukturen zur Ausübung unzähliger Sportarten wie Segeln, Windsurfen, Kytesurfen, Wakeboard, Kanufahren, Diving, Reiten, Radfahren, Angeln, Exkursionen, Golf, Paintball sowie jene für die klassischen Sportarten wie Fußball, Tennis, Beachvolley usw. zur Verfügung.

Die Weinberge und Olivenhaine des Territorium des Valtenesi werden durch Landstraßen und Wanderwege unterbrochen und das Gebiet durch die verstreuten antiken Vororte, Villen, Türme, mittelalterlichen Burgen  und  Kirchen bereichert, die den langen historischen Zeitraum dieses vermutlich von den Athenern gegründetem Gebiets belegen, welche ihm wohl auch seinen Namen "Vallis Atheniensis" gaben. Die Römer, die Familie der Scaligeri, Visconti, die Herrschafft der Republik Venedig und Österreich und zuletzt das Italienische Reich gründeten die Geschichte der Gegend.

Bezaubernd und perfekt erhalten sind die ummauerten Siedlungen von Padenghe und Moniga, welche auch heute noch bewohnt sind und für Veranstaltungen während der Sommersaison genutzt werden. Über die Ummauerungen von Soiano oder Puegnago mit ihren charakteristischen Zinnen erhebt sich der prächtige Turm. Die religiöse Architektur bietet zahlreiche Zeugnisse von der romanischen bis zur gotisch-lombardischen Epoche sowie von der Renaissance bis zum Barock. Und darin verborgen, fast wie in einem Schrein, Fresken und Gemälde der bedeutendsten italienischen Künstler des 16. und 17. Jahrhunderts.

Die üppige Vegetation des Mittelmeerraums, die durch das milde Klima des Gardasees begünstigt wird, erlaubt den Anbau von Weinen renommierter Qualität wie Rotweine, Rosso Superiore, Weißweine, den Chiaretto und den Groppello sowie die Bebauung von Olivenhainen, die dank der auf traditionelle Weise arbeitenden Ölmühlen das vollmundige Öl erzeugen. Auf den Hügeln sind zudem zahlreiche Trüffelsorten anzufinden; darunter der wertvolle weiße Trüffel. Besondere Beachtung gilt auch der Produktion von Grappa. Alle diese Produkte können direkt in einem der diversen, über das Gebiet verteilten, landwirtschaftlichen Betriebe oder auch auf den Dorfmärkten erworben werden. Zugleich tragen sie zu einem speziellen gastronomischen Angebot mit Gerichten wie der Polenta, dem Seefisch und den schmackhaften Suppen bei.

Das Territorium des Valtenesi ist seit jeher für seine Gastfreundschaft bekannt und richtet sein Augenmerk immer stärker auf Neuerungen im Einklang mit der Natur, die durch ein Entwicklungsmodell optimiert werden sollen, das Traditionen,typische Erzeugnisse, die Bedeutung der Umwelt sowie die außerordentlichen touristischen Ressourcen miteinander verbindet.

GEMEINDEN